November... Tiergarten erhält Wirtschaftsgebäude mit Schulbauernhof

Der Tiergarten Neustrelitz erhält ein neues Wirtschaftsgebäude mit angeschlossenem Schulbauernhof. Ein entsprechender Förderbescheid aus dem Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte in Höhe von 50 Prozent der förderfähigen Kosten ist jetzt bei den Stadtwerken als Träger des Tiergartens eingegangen. Er weist eine Fördersumme von 300 000 Euro aus. Der Großteil der Summe stammt aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Das innovative Projekt war zuvor von der Lokalen Aktionsgruppe Mecklenburg-Strelitz im LEADER-Aktionsprogramm der Europäischen Union geprüft und als förderwürdig ausgewählt worden.
Das Wirtschaftsgebäude mit Bauernhof soll sich in den Tiergartenrundgang einfügen. Dem Bauwerk schließen sich Gehege für kleinere und größere Haustiere an. Gedacht ist an Esel, Pony, Ziegen, Schweine, Tauben, Hühner und Schafe. Das Gebäude selbst nimmt eine vegetarische Küche, eine Fleischküche, einen Tierarztraum, Aufenthalts- und Sanitärräume für die Tierpfleger, eine Kranken- und Aufzuchtstation, einen Schulungsraum und eine Stallung für Geflügel- und Huftiere auf. Durch das aktive Erleben, Verstehen und Mitmachen soll es ein lehrreicher Erlebnishof werden, der als Bildungs- und Lernort nachhaltiges Denken und Handeln befördert.
Vor allem sollen Kinder lernen miteinander umzugehen und solche Fähigkeiten entwickeln, die für das eigene Leben und das Zusammenleben mit anderen Menschen wichtig sind. Helfer dabei sind dabei die Tiere. Bei ihrer Pflege lernen die Kinder, Verantwortung zu übernehmen. Zugleich dient der Umgang mit den Tieren auch dem Ziel, sie für den Naturschutz, die Umwelt, zu sensibilisieren. Sie werden zu kleinen Botschaftern, geben ihre Erlebnisse an ihre Familie und Freunde weiter.
„Mit dem Bau des Gebäudekomplexes und der Entwicklung des Schulbauernhofes wird der Tiergarten zu einem Lernort, der entsprechend unserer Unternehmensphilosophie ein ‚Mehr vom Leben‘ bietet“, betonte Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Schmetzke. Ihn freue besonders, dass das Projekt nun noch im 25. Jahr des Bestehens der Stadtwerke gestartet werden kann, die 2011 den Tiergarten übernommen haben.
Noch in diesem Jahr erfolgt die Planung bis zur Ausführungsreife. Im kommenden Jahr wird das Projekt baulich umgesetzt.