November... Affe Shorty ist jetzt ein Thüringer

Der Neustrelitzer Tiergarten hat einen prominenten Bewohner abgegeben. Berberaffe Shorty ist Thüringer geworden und wird jetzt im Zoopark Erfurt auf seine Eingliederung in die dortige Affengruppe vorbereitet. In einem für Tiertransporte eigens umgebauten Fahrzeug seiner neuen Quartiergeber hat Shorty die Reise quer durch die neuen Bundesländer gut überstanden.
Shorty hatte es in die Schlagzeilen gebracht, als er vor rund einem Jahr aus dem Neustrelitzer Tiergarten ausgebüxt war und sich einen Besuch am Landestheater gegönnt hatte. Allerdings ließ sich das Affenmännchen mit einer Plastikbanane aus dem Requisitenfundus der Bühne nicht locken, sondern verschwand wieder. Später hatte es den Ausreißer in die Nähe seines angestammten Reviers zurückgezogen. Diesmal akzeptierte er eine echte Banane, die allerdings ein Betäubungsmittel enthielt.
In der Neustrelitzer Affenhorde wurde Shorty deutlich gemobbt, sodass sich Constanze Köbing, Abteilungsleiterin Tiergarten bei den Stadtwerken, genötigt sah, ihn einzeln unterzubringen. „Ein Zustand, der total unbefriedigend war. Deshalb freuen wir uns sehr, dass unser Schützling ein neues Zuhause gefunden hat. Was lange gewährt hat, wird nun hoffentlich gut.“ Affenhaltung sei wegen des Hierarchieverhaltens in der Gruppe immer kompliziert. Zumindest ein Gutes hatte Shortys „Einzelzimmer“: Aus dem Affenmännchen, was nun nicht mehr teilen musste, ist ein stattlicher Affenmann geworden.